Leitbild und Konzept

Die Spielgruppe Gunzwil ist ein soziales Erfahrungsfeld. Für das Vorschulkind steht das Spiel im Vordergrund. Spielend lernen die Kinder in der Spielgruppe ihren eigenen Platz in einer Gruppe zu finden, sich zu behaupten, Rücksicht zu nehmen, sich gegenseitig mit Stärken und Schwächen zu akzeptieren, einander zu helfen, aufeinander zu hören, zu streiten und wieder Frieden zu schliessen sind Bestandteile des Spielgruppenlebens. Kinder in diesem Alter sind sehr Entdeckungsfreudig und von einer uneingeschränkten Kreativität. In der Spielgruppe wird mit verschiedensten Materialien gewerkt, gespielt, gesungen, gemalt, geknetet, musiziert, gelärmt, sich bewegt und Geschichten erzählt. Spielerisches Erleben, Ausprobieren und gemeinsames Tun stehen im Zentrum der Aktivitäten. Dabei wird auf kindgerechte weise Fein- und Grobmotorik und vieles mehr geübt. Wir legen sehr viel Wert darauf, eine im Sinne des Kindes und altersgerechte Spielgruppe anzubieten. Die altersgemässen Bedürfnisse berücksichtigen heisst, dass die Angebote im spielerischen und auch im kreativen Bereich freiwillig sind. Das Kind hat so die Möglichkeit sich auch zurückzuziehen, zu beobachten und seinen ganz persönlichen Rhythmus zu leben um auf seine Art am Geschehen teilzunehmen. Die Spielgruppe hat daher keinen fixen Spiel- und Lernplan. Die Spielgruppe bietet dem Kind viel Freiraum für Entdeckungs- und Entfaltungsmöglichkeit. Die Leiterin bietet dazu einen grossen Freiraum und klare Grenzen an. Sie ist zuerst Beobachterin und dann erst Animatorin. Der Spielgruppenbesuch soll für jedes Kind im Alter zwischen zweieinhalb und fünf Jahren möglich sein.

Gallery
Gallery
Gallery
Gallery

Sprachförderung und Integration für Kinder

Um fremdsprachigen Kindern und/oder auch Kindern mit Sprachschwierigkeiten, den Einstieg in den Kindergarten und später in die Schule zu erleichtern, ist es wichtig, dass sie die deutsche Sprache möglichst gut beherrschen. In der Spielgruppe ist es möglich die deutsche Sprache spielerisch zu erlernen. Durch singen, Versli aufsagen und Geschichten hören und/oder auch durch das Freie Spiel.

Die Spielgruppenleiterin wurde in der Sprachförderung und Sprachentwicklung für Kleinkinder ausgebildet. Wir haben in der Spielgruppe festgestellt, dass Kinder die Deutsch verstehen, schneller und einfacher Kontakt zu anderen Kindern finden. Das Verstehen und auch Sprechen der deutschen Sprache fördert das Selbstvertrauen.

Die Spielgruppenleiterin

Die Erfahrungen die ein Kind in den ersten Lebensjahren macht sind prägend. Die Spielgruppenleiterin ist für viele Kinder die erste feste Bezugsperson ausserhalb der Familie. Deshalb ist das Begleiten von Kindern in diesem Alter eine wichtige, verantwortungsvolle Aufgabe die hohe Anforderungen an eine Leiterin stellt. Das wichtigste in der Spielgruppe ist die Beziehung zu und unter den Kindern und nicht das vermitteln des Stoffes. Die Spielgruppenleiterin muss die Fähigkeiten haben, auf die wechselnden Bedürfnisse der Kinder flexibel zu reagieren. Unsere Arbeit erfordert viel Geduld, Toleranz und Einfühlungsvermögen. Durch intensives Beobachten nimmt die Spielgruppenleiterin die Bedürfnisse der Kinder und der Gruppe wahr und stellt entsprechende Spiel- und Werkmaterialien bereit. Die Spielgruppenleiterin pflegt den Austausch mit den Eltern. Im Sinne der Qualitätssicherung und um eine kompetente Betreuung der Kinder zu gewährleisten, verfügen unsere Spielgruppenleiterinnen über die Ausbildung zur "zertifizierten oder diplomierten Spielgruppenleiterin".

Qualität
Laufende Teilnahme an Weiterbildungen ergänzen unser Wissen. Damit können wir auf gesellschaftliche Veränderungen agieren und die Spielgruppe stets aktuell auf ihr Kind zugeschnitten gestalten.

Braucht es eine Spielgruppe und was bringt eine Spielgruppe dem Kind?

Der natürliche, ungefährliche Spiel- und Lebensraum unserer Kinder wurde in den letzten Jahren massiv eingeschränkt. Daher bietet die Spielgruppe einen

 gesicherten, überschaubaren Rahmen zum Spielen und Entdecken.

Das Kind übt das langsame Ablösen von seinen engsten Bezugspersonen. Es macht erste Schritte in eine ungewohnte Umgebung, hin zu neuen Bezugspersonen, hin zu den anderen Kindern mit ihren Eigenheiten, Liebenswürdigkeiten, Launen und Aggressionen. Das Kind erlebt so einen langsamen Übergang von der Familie zur Grossgruppe und Kindergarten.
Es freut sich am Spiel mit Gleichaltrigen. Es lernt einstecken, sich durchsetzen und mit den Gefühlen umzugehen. Es kann seine handwerklichen, sprachlichen, sozialen und motorischen Fähigkeiten erweitern, seine Kreativität entfalten und Erfahrungen mit verschiedenen Materialien sammeln. Es kann seine Offenheit, Selbstständigkeit, Spontanität erproben und Normen, Regeln und Grenzen erfahren.
Durch die Spielgruppe bekommt das Kind seinen ganz persönlichen Erlebnisbereich.  
  • Wir fördern die Kontakte zwischen Eltern und Kleinkindern
  • Wir bieten einen organisierten Rahmen für unkomplizierten Erfahrungs- und Informationsaustausch
  • Wir sind offen für alle Eltern und sind Ansprechpartner/Innen auch ausserhalb der Spielgruppe
     

Was bringt eine Spielgruppe den Eltern?

Viele Eltern haben durch die Spielgruppe die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und mit anderen Eltern gleichaltriger Kinder Erfahrungen auszutauschen. Die Eltern erleben verschiedene Erziehungsziele und Erziehungsstile. Den engsten Bezugspersonen des Kindes kann die Spielgruppe eine Hilfe zur Ablösung sein. Mütter und/oder Väter können für eine gewisse Zeit ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen.
zur Anmeldung